Immobilienfonds

/Immobilienfonds

Immobilienfonds sind eine Art Investmentfonds, bei denen das Geld der Anleger in verschiedene Immobilien investiert wird.

Definition Immobilienfonds – Was ist das?

Immobilienfonds sind eine Form von Investmentfonds. Denn bei einem Investmentfonds wird das gebündelte Kapital der Anleger in mehrere Vermögenswerte investieret. Bei speziellen Immobilienfonds gehören dazu Gebäude, Grundstücke sowie Projekte. Fondsmanager übernehmen die Verwaltung und Investition der Gelder und diversifizieren das Portfolio auf mehrere Objekte. Als Anleger erhalten Sie nach Ihrer Investition Wertpapiere, die Ihren Anteil am Gesamtkapital des Fonds repräsentieren.

Arten von Immobilienfonds

Bei Immobilienfonds unterscheidet man zwischen offenen und geschlossenen Fonds. Beide Arten bringen sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich, weshalb Sie sich vorab informieren sollten, welche die für Sie interessante Form ist.

Der größte Unterschied ist, dass das Kapital bei offenen Fonds in mehrere Immobilien investiert wird. Bei geschlossenen Fonds wird in der Regel nur in ein oder zwei Immobilien investiert, was das Risiko erhöht. Aus diesem Grund ist es besonders für Investitionen in geschlossene Fonds von Vorteil, wenn man über Erfahrung verfügt. Darüber hinaus müssen Sie bei geschlossenen Fonds meist ein höhere Summe investieren als bei offenen.

Zudem wird zwischen den folgenden Unterformen differenziert:

Ausschüttende Immobilienfonds:

  • Alle Fondsbeteiligten erhalten regelmäßig ihren zertifizierten Anteil an erwirtschafteten Erlösen wie zum Beispiel Erträge aus Mieten oder Verkaufserlösen.
  • Die Ausschüttungen erfolgen abzüglich der angefallenen Kosten wie zum Beispiel Kosten für Verwaltung, Instandhaltung und Abschreibungen.

Thesaurierende Immobilienfonds:

  • Alle erwirtschafteten Erträge werden in der Immobilienbranche automatisch reinvestiert.
  • Dadurch steigern sich die Anteile aller Fondsbeteiligten permanent in ihrem Wert.

Vorteile

Das Investieren in Immobilienfonds hat einige Vorteile. Diese sind für viele Investoren der Grund lieber in Fonds anstatt in Immobilien direkt zu investieren.
Zum einen benötigen Sie für eine Investition in Immobilienfonds deutlich weniger Kapital als für einen direkten Immobilienerwerb. Denn es besteht die Möglichkeit schon mit relativ wenig Geld Anteile eines Fonds zu erwerben. Zudem wird das Kapital vor allem bei offenen Fonds auf verschiedene Immobilien verteilt, was zur Risikostreuung sowie zur Risikominderung führt. Ein weiterer Vorteil ist es, dass Sie ihre Fondsanteile jederzeit und leicht wieder verkaufen können. Darüber hinaus besteht für Immobilienfondsanleger kein Verwaltungsaufwand.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
« Wiki
Von |2019-09-09T15:54:20+02:004. September 2019|
>